Die Tibet Terrier Liebhaberzucht aus Gelsenkirchen
Die Tibet Terrier Liebhaberzucht aus Gelsenkirchen

Der Tibet Terrier

"Little People"

Auf den nachfolgenden Seiten gibt es viele Infos rund um den Tibet Terrier!

Die Geschichte zur Rasse  

Tibet Terrier

          kurz und knapp !

 

Die Tibeter nennen die Tibet Terrier auch Schneelöwen oder liebevoll

,,little people" (kleine Menschen).
Sie gehören noch heute zu den ursprünglichen Hunderassen.
 
Der Ursprung der Rasse liegt in Tibet. Die Tibeter glauben an die Reinkarnation (Wiedergeburt). Aus diesem Grund wird in seiner Heimat nie ein Tibet Terrier verkauft, sondern nur als Glücksbringer verschenkt. Die Hunde sind in den Klöstern, bei den Herden der Nomaden und bei wohlhabenden Tibetern zu finden.

1922   -operierte Frau Dr. Greig eine wohlhabende tibetische Frau in Indien. Dankbar über die gelungene Operation schenkte diese ihr aus dem Wurf ihrer Hündin Lily einen Welpen. Die gold-weiße Tibet Terrier Hündin Bunty. Frau Dr. Greig züchtete ab 1924 unter dem Zwinger "of Lamleh".

1930
  -Anerkennung der Rasse in Indien als Tibet Terrier.

1931   -Registrierung als Tibet Terrier im britischen Kennel Club. (Der Name Tibet Terrier ist jedoch falsch.
Richtig heißt er Tibet Apso, was Tibet Langhaar bedeutet.)

1938
  -werden zum ersten mal Tibet Terrier in einer eigenen Ausstellungsklasse mit   einer Anwartschaft auf einen Championtitel gewertet. Dieses geschieht in England auf der Crufts Show. Gewinner der Zuchtausstelllung ist Thoombay of Ladkok.

1939   -kamen die ersten Tibet Terrier nach Deutschland. Frau Bruns aus Berlin erwarb in England zwei gedeckte Hündinnen und züchtete unter dem
Zwinger "von Tiergartenbrück".

1953   -entstand in England eine zweite Zuchtlinie mit Trojan Kynos (Rufname Dusky), der am Hafendock von Liverpool gefunden wurde und der Tochter - der 1955 registrierten Hündin Princess Chan - Princess Aureus (Rufname Dawn).
Die Besitzer von Trojan Kynos (Familie Downey) züchteten 1957 unter dem Zwinger "Luneville".
 
Um in Tibets Hochland die Herden treiben zu können und halt beim Klettern sowie im Schnee zu haben, entwickelten sich bei den Tibet Terriern bewegliche Krallen zum Greifen. Das Klima in Tibet ist besonders rauh und sehr schnell wechselnd. Dementsprechend hat sich auch das Haarkleid der Hunde entwickelt. Es ist so gestaltet, dass es vor Temperaturen von +25°C und -40°C, sowie vor Sonne, Sand- und Schneestürmen schützt.

"Lamlehhunde" benötigen 3 - 4 Jahre, bis ihre Entwicklung abgeschlossen ist. Luneville Nachkommen haben eleganteres Haar und sind bereits mit 18-24 Monaten mit der Entwicklung komplett fertig.
 

Der Tibet Terrier

 

FCI – Standard Nr. 209 / 20. 04. 1998 / D
 

 

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD :

Robust, von mittlerer Größe, langhaarig, mit quadratischer Silhouette, resoluter Ausdruck.

 

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN) :

Lebhaft, gutmütig. Treuer Kamerad mit vielen einnehmenden Wesenszügen. Aus sich herausgehend, wachsam, intelligent und mutig; weder ungestüm noch streitsüchtig. Fremden gegenüber zurückhaltend.

 

KOPF :

Der Kopf ist reichlich mit langem Haar bedeckt, das nach vorn über die Augen fällt. Am Unterkiefer befindet sich ein kleiner, aber nicht übertrieben ausgebildeter Bart.

 

OBERKOPF:
Schädel : Von mittlerer Länge, weder breit noch grob, von den Ohren zu den Augen hin etwas schmaler werdend. Zwischen den Ohren weder gewölbt noch völlig flach.
Stop : Deutlich, aber nicht übertrieben ausgebildet.

 

GESICHTSSCHÄDEL:
Nasenschwamm : Schwarz.
Fang : Kräftig. Die Länge von den Augen bis zur Nasenspitze hin ist gleich der Länge von den Augen bis zur Schädelbasis.
Kiefer / Zähne : Unterkiefer gut entwickelt. Die Schneidezahnreihe bildet einen leichten Bogen, wobei die Schneidezähne in regelmässigem Abstand und senkrecht im Kiefer stehen. Scherengebiß oder umgekehrtes Scherengebiß.
Backen : Jochbein gebogen, aber nicht so übermässig ausgeprägt, daß es vorgewölbt wäre.
Augen : Groß, rund, weder hervorquellend noch tiefliegend; ziemlich weit auseinanderliegend, dunkelbraun, Augenlider schwarz.
Ohren : Hängend, nicht zu dicht am Kopf anliegend getragen, V-förmig, nicht zu groß, üppig behaart.

 

KÖRPER :
Gut bemuskelt, kompakt und kraftvoll. Länge von der Schulterblattspitze zum Rutenansatz gleich der Widerristhöhe.
Rücken : Über dem Rippenschiff gerade.
Lenden : Kurz, leicht gewölbt.
Kruppe : Gerade.
Brust : Weitzurückreichender Brustkorb.

 

RUTE :

Mittellang, ziemlich hoch angesetzt und fröhlich eingerollt über dem Rücken getragen. Sehr üppig behaart. Ein Knick nahe der Spitze der Rute kommt oft vor und ist erlaubt.

 

GLIEDMASSEN:
VORDERHAND :

Stark behaart. Läufe gerade und parallel.
Schultern : Gut schräg zurückgelagert.
Vordermittelfuß : Leicht schräg.

 

HINTERHAND :

Stark behaart.
Kniegelenk : Gut gewinkelt.
Sprunggelenk : Tief stehend.

 

PFOTEN :

Groß, rund, zwischen den Zehen und Ballen reichlich behaart. Gut flach, auf den Ballen stehend, keine Wölbung in den Pfoten.

 

GANGWERK :

Zügig, guter Vortritt, kraftvoller Schub. In Schritt und Trab sollen die Hinterläufe weder innerhalb noch außerhalb der Spur der Vorderläufe fußen.

 

HAARKLEID:

HAAR :

Doppelt. Unterwolle fein und wollig. Deckhaar üppig, fein, jedoch weder seidig oder wollig, lang, glatt oder gewellt, aber nicht lockig.

 

FARBE :

Weiß, gold, creme, grau oder rauchfarben, schwarz, zwei- oder dreifarbig; eigentlich ist jede Farbe mit Ausnahme von schokoladen- oder leberbraun erlaubt.

 

GRÖSSE :

Schulterhöhe bei Rüden 35,6 bis 40,6 cm, Hündinnen geringfügig kleiner.

 

FEHLER :

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss hinsichtlich Gesundheit und Wohlbefinden des Hundes.

Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.

N.B. : Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.

Short News:  16.10.2017

Die 7. Trächtigkeitswoche ist in vollem Gange !!

Mehr über Bunti's Leben als "Mozartkugel"

in ihrem Tagebuch ;)

Kleiner Überblick über die zeitliche Größenentwicklung der Welpchen ♥
Stammbaum E-Wurf

Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter:

Tel:   +49 209  -  20 63 64

           +49 209  -  147 83 45

Fax:   +49 209   - 147 83 44

e-mail: claudia@luzays.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Hier finden Sie uns:

Boshay's Tibet Terrier

Festing-Luzay
Hüttenstr. 47
45888  Gelsenkirchen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Claudia Festing-Luzay, Boshay's Tibet Terrier

Anrufen

E-Mail